Handlungsempfehlungen für Schulträger katholischer Schulen in Bayern

November 19, 2019
  • Rund 30 Schulträger von katholischen Schulen in Bayern haben sich am 18.11.2019 in einem Workshop der MultiNET über den DigitalPakt Schule informiert.
  • Neben allgemeinen Informationen zum Förderantrag erhielten sie auch Handlungsempfehlungen für die Vernetzung der Schulen untereinander.

Die Digitalisierung der Schulen in Deutschland schreitet voran und macht auch vor den katholischen Schulen in Bayern nicht halt. In einem Workshop der MultiNET informierten sich daher rund 30 Sachaufwandsträger im Rahmen ihrer jährlichen Schulträgerversammlung über den DigitalPakt Schule. Neben allgemeinen Informationen zum Förderprogramm des Bundes und der Länder stellte unser Berater Roland Diedenhofen auch konkrete Handlungsempfehlungen für Schulträger vor.

Nicht nur die eigene Schule vernetzen

Die Sachaufwandsträger interessierte natürlich neben den allgemeinen Informationen zum DigitalPakt auch der konkrete Ablauf des Förderverfahrens. Eigens hierfür hatte Roland Diedenhofen eine Checkliste für die Fördermappe vorbereitet, welche die MultiNET jedem Schulträger auf Anfrage gerne zur Verfügung stellt. Anschließend stellte unser Berater konkrete Handlungsempfehlungen vor und rief zur Vernetzung der Schulen auf.

„Wenn man den DigitalPakt Schule ganz genau liest, trägt er in und zwischen den Zeilen eine eindeutige Aufforderung zur Vernetzung – und zwar nicht nur innerhalb der eigenen Schule“, so Roland Diedenhofen.

Sachaufwandsträger, die mehr als eine Schule in ihrem Verantwortungsbereich tragen, sollten sich untereinander vernetzen – und auch die Sachaufwandsträger untereinander sollten sich gemeinsam auf den Weg der Digitalisierung begeben.

Auf diese Art und Weise könnten Insellösungen vermieden werden. Nach weiteren Tipps zur Vorgehensweise bei der IT-Ausstattung der Schulen thematisierte Roland Diedenhofen noch das Handlungsfeld Datenschutz und Datensicherheit. Anschließend lud er die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum offenen Austausch auf, beantwortete Fragen und stand ihnen für persönlichen Gespräche noch zur Verfügung.